Die drei Tage an der RW Hochschule in  Künzelsau mit „MATS“ haben sich gelohnt:
Hannes Häbich, Henrik Jäger und Florian Stober sind im Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“
mit einem ersten Preis ausgezeichnet worden (Regionalsieger im Fachgebiet Geo-und Raumwissenschaften)! Damit dürfen sie in der nächsten Runde auf Landesebene  in Fellbach vom 8.-10 April antreten.
Ihr Projekt „MATS-mobile und autonome Teleskopstation“ hat nicht nur die Jury begeistert und überzeugt. Während der preisgekrönte Anhänger selber auf dem Campus parken musste, bewunderten zahlreiche Besucher am Ausstellungsstand die komplett einsatzbereite Teleskopsäule, die sich mit wenigen Handgriffen aus dem Anhänger in Position bringen lässt,  die Bilder von dem Aufbau und der Funktionsweise der selbsterstellten Teleskopstation in dem Kofferanhänger, und die eigenen Astrobilder und -videos.
Die Jury hob in der Laudation bei der Preisverleihung die wissenschaftliche Vorgehensweise und die mit großem Können vollständig selbstständig durchgeführte Arbeit an dem Projekt hervor.

 

(Foto: Rieseberg)

Die drei Preisträger Hannes Häbich, Florian Stober und Henrik Jäger (von rechts nach links) vor ihrem Stand beim Regionawettbewerb Jugend forscht in Künzelsau am 21.02.2014.