Beim Adventskonzert in der katholischen Kirche St. Maria leisteten die Schülerinnen und Schüler in den Chören und Orchestern der Schule Großartiges, was mit langanhaltendem Beifall des Publikums belohnt wurde.

Voller Begeisterung eröffnete der Unterstufenchor mit dem Weihnachtsmusical „God’s love“ von R. Gössler den Konzertabend. Tolle Lieder, Stimmen, Texte und Sprecherrollen und vor allem eine auch im Publikum spürbare Freude der Schülerinnen und Schüler an der Aufführung des Musicals machten die musikalische Umsetzung des Weihnachtsgeschehens zu etwas ganz Besonderem: So hörte man nicht nur sehr gerne zu, sondern konnte auch vor der schauspielerischen Leistung und den passend zum Liedinhalt abgestimmten synchronen Gesten einfach nur staunen: Zwei Esel, zwei Könige, zwei Engel, Maria, Josef, Hirt und Wirt – sympathisch gespielt von Schülerinnen der Klassenstufe 7 – berichteten von der Verkündigung an Maria, der Herbergssuche, von den Hirten und Königen, die nach Bethlehem eilten. Dass vor mehr als 2000 Jahren wohl kaum die Engel dem Hirten per Handyanruf seinen Auftrag übermittelten, wussten die zwei Esel als Erzähler genau. Dass der Streit der Engel darüber, wer denn der tollste und wichtigste Engel sei, völlig unbegründet ist, wusste schließlich auch das Publikum, das schlichtweg begeistert von allen Schülerinnen und Schülern war.

Nicht weniger überzeugend intonierte die neu gegründete Orchesterband der Klassenstufen 5 bis 7 die Stücke „Ding Dong Bells“, „Adeste Fidelis“ und „Celebration“. Dass ganz unterschiedliche Instrumente einen schönen Gesamtklang erzeugen können, machten die Beträge deutlich, die ganz souverän von den kleinen Akteuren dargeboten wurden.

Großes hatte schließlich auch der Chor der Klassenstufen 8 bis J2 zum Programm beizutragen: Mit einem Wohlklang ertönte das „Ave Maria“ von V. Vavilov von der Empore der Kirche mit Orgelbegleitung. Völlig unaufgeregt und gut intoniert gaben die Schülerinnen und Schüler „O holy night“ von A. Adam zum Besten. Völlig überzeugt von den gesanglichen Qualitäten des Chores war das Publikum, als die Schülerinnen und Schüler die „Hymne à la nuit“ von J. Ph. Rameau anstimmten.

Völlig fasziniert von den schier unendlich erscheinenden musikalischen Talenten und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler war das Publikum schließlich, als die OrchesterBand mit der Stückauswahl „Little drummer boy“, „Let it snow“ und „Carol of the bells“ ihren Konzertpart einläuteten. In solistischen Passagen und als Gesamtorchester überzeugten die Schülerinnen und Schülern die Zuhörer, die euphorisch Beifall klatschten.

Vor dem großen Finale mit allen Akteuren stimmte schließlich der Eltern-Lehrer-Ehemaligen-Chor „December again“, „Away in a manger“ und „Hallelujah, sing unto the Lord“ an.

Ein besonderer Dank gilt allen Schülerinnen und Schülern und den Musiklehrern Angela Westhäußer-Kowalski und Immanuel Schlittenhardt. Das Konzert hat die Freude auf die beginnende Adventszeit entfacht und auch das Warten auf mehr Musik vom HvZG. Dann beim nächsten Konzert!