Bei der Abigala am 29.6.2018 verabschiedeten sich die Schüler des Abi-Jahrgangs 2017/18 vom Heinrich-von-Zügel-Gymnasium und blickten mit dem Abizeugnis in der Tasche auf ihre Schulzeit zurück.

„Lasst uns einzigartig sein. Einzigartig glücklich“, gab Julia Selig, Jahrgangsbeste und Scheffel-Preisträgerin, in ihrer authentischen und sehr sympathischen Rede ihren Mitschülern auf den Weg, den jeder auf seine individuell erfüllende Art und Weise weitergehen solle. Mit wertvoller Bildung, aber auch mit gelebten Werten wie Akzeptanz und Toleranz ausgestattet, sei es wichtig, in allem das Gute zu sehen, sich Ziele zu setzen und diese zu erreichen, spontan zu sein und das Positive nicht mit einer negativen Einstellung, sondern mit einem offenen Herzen zu erreichen. Ein offenes Ohr für die Belange der Schüler bewiesen alle am Schulleben Beteiligten, denen Julia Selig auf sehr wertschätzende Art und Weise ihren Dank aussprach. Nicht ohne Augenzwinkern dankte sie im rückblickenden Teil ihrer Rede nicht nur für die Vermittlung von Inhalten, Fachbegriffen und Methoden, sondern auch für Geduld, Verständnis, ein Lächeln, eine lockere Art und hin und wieder notwendige Standpauken. „Was bleibt zum Gelernten zu sagen?“, warf Julia Selig in den Raum und verwies mit feinem Humor darauf, dass sie sehnsüchtig auf den Moment warte, beispielsweise rhetorische Stilfiguren im tatsächlichen Leben zu verwenden, um endlich einmal mitreden zu können. Dass dieser Moment bereits gekommen ist, wurde in ihrer Rede deutlich, die es an rhetorischer Versiertheit nicht missen ließ und die sich jenseits des Mittelmaßes bewegte.

Gegen ein Übermaß an Mittelmaß plädierte Schulleiter Henning Zimmermann, dessen Rede, sich am Abimotto „Bildung nach Maß“ orientierend, mit den Begriffen des Wortfeldes „messen“ spielte:  Dabei sprach Herr Zimmermann die für die Abiturienten und ihren zukünftigen Lebensweg relevanten Themen Zeitmessung, Leistungsmessung, Maßhalten und im Rekurs auf Daniel Kehlmanns Roman „Die Vermessung der Welt“ auch die steigenden Möglichkeiten der Jugendlichen, sich die Welt anzueignen, an.

Die Glückwünsche der Stadt Murrhardt überbrachte Rainer Braulik stellvertretend für Bürgermeister Armin Mößner. Er gab den Abiturienten mit auf den Weg, sich Ziele zu setzen und für vielfältige Erfahrungen offen zu sein. Ihre „Champions“ besangen die stolzen Eltern der Abiturienten in ihrem ansprechenden Bühnenauftritt, für den sie den bekannten Song der Band Queen umgedichtet hatten: „You are the champions!“

Den Höhepunkt der Abigala bildete die Zeugnisübergabe und die Verleihung von Preisen, Belobigungen und besonderen Auszeichnungen. Von den 46 Abiturienten wurden folgende Schüler von Schulleiter Henning Zimmermann und dem stellvertretenden Schulleiter Ernst Morlock geehrt:

Celine Dieterich, Joanna Kus, Noah Kramer, Leon Jahn und Madita Kugler (Belobigung);

Julia Selig, Celina Hoger, Cedrik Holzwarth, Vera Kremsler, Fabio Großberger und Tim Rohrbach (Schulpreis);

Cedrik Holzwarth, Joanna Kus und Tim Rohrbach (Physikpreis); Vera Kremsler (Mathematikpreis); Tim Rohrbach (Paul-Schempp-Preis); Julia Selig (Scheffelpreis); Felicitas Trumic (Preis des Vereis Deutscher Sprache); Celine Dieterich (Geschichtspreis); Katariina Westhäußer-Kowalski (Musikpreis); Arthur Rannaud und Vera Kremsler (Europapreis); Noah Kramer, Madita Kugler und Katharina Mix (Sozialpreis des Freundeskreises); Arthur Rannaud (Partnerschaftspreis der Stadt Murrhardt); Pia Schwarz (Heinrich-von-Zügel-Preis). 

Zur Freude des Publikums trugen alle Abiturienten zu einem bunten Rahmenprogramm mit Musik, Tanz, Schauspiel und Geschenken für die Lehrer bei.  Insgesamt war es ein schöner Abend, bei dem die Schüler in sehr unterhaltsamer, würdiger und emotionaler Weise von ihrer Schule Abschied nahmen.