Dass die Forderung nach ganzheitlichem Lernen mit Kopf, Herz und Hand des Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi 200 Jahre später noch Gültigkeit besitzt, bewies der Workshop von Heinz Wolfmaier, Rektor der Grundschule Weiler zum Stein, am 15.5.18 im Heinrich-von-Zügel-Gymnasium.  Mit der These „Sport macht schlau“ startete Wolfmaier, der als Fachberater für Sport und exekutive Funktionen am Schulamt Backnang tätig ist, seinen Vortrag, in dem er die Wichtigkeit von Bewegung und Sport für das Lernen herausstellte. Schulsport, der zu Fuß zurückgelegte Schulweg, bewegter Unterricht, bewegtes Schul- und Familienleben und Sportvereine trügen Sorge für verbesserte Lernleistungen.

Der vom Freundeskreis und Elternbeirat des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums organisierte Vortrag richtete sich an Eltern, Schüler und Lehrer aller Schularten, die zahlreich gekommen waren, um sich darüber zu informieren, wie die Förderung von Konzentration und Gedächtnis funktionieren kann. Wolfmaiers durchaus auch humorvolle Vortragsweise, die durch Spiele, Filmclips und Gruppenarbeitsphasen noch zusätzlich bereichert wurde, kam beim Publikum gut an und war selbst das beste Beispiel dafür, wie Konzentration gesteigert werden kann.

Neben dem Aspekt der Bewegung ging Wolfmaier auf die Erkenntnisse der kognitiven Neurowissenschaften darüber, wie das Arbeitsgedächtnis, die Selbstregulation und die kognitive Flexibilität funktionieren und in welchem Zusammenhang diese zum erfolgreichen Lernen stehen, ein. Insgesamt machte die positive Rückmeldung des Publikums deutlich, dass man an diesem Vortragsabend viele wertvolle Informationen und praktische Anregungen für die Gehirnfitness mitnehmen konnte.