Letzten Donnerstag starteten 45 Schüler der Jahrgangstufe 1 (11. Klasse) mit 3 Lehrern in Richtung München. Nach einer reibungslosen drei stündigen Fahrt erreichte man das Deutsche Museum an der Isar, welches Meisterwerke der Naturwissenschaft und Technik in 35 Ausstellungen beherbergt. Da die Chemie Ausstellung zurzeit umgebaut wird, entschieden sich die Lehrer Markus Rommel, Marco Grob und Carsten Geppert eine Führung im Bereich der Nano- und Biotechnologie zu buchen um einen tieferen Einblick in den Nanokosmos zu bekommen, welcher sich in dem Bereich von ein Milliardstel Meter bewegt. Die Naturwissenschaft, welche in den letzten Jahren erst eine tiefere Erforschung erfährt, ist deshalb noch nicht tief greifend im Lehrplan verankert und somit nutzte man die Chance auf anschauliche Weise den Horizont in diesem Bereich zu erweitern. Es wurde beispielweise erklärt, warum ein Gecko an der Wand beziehungsweise an der Decke laufen kann ohne runterzufallen. Grund dafür sind die Van der Waals Kräfte, welche dem Gecko diese Fähigkeit ermöglichen.

Im Anschluss zu der Nanotechnolgie Ausstellung besuchte man noch die Ausstellung zu dem Deutschen Zukunftspreis, welcher unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht und mit dem Forschungsergebnisse der Naturwissenschaft und Technik geehrt werden, die dann zu markfähigen Produkten führen.

Die interessante Exkursion in das größte naturwissenschaftliche Museum der Welt war ein voller Erfolg, da die Schüler auf andere Weise in Kontakt mit Technik und Wissenschaft kamen und ein mancher für seinen beruflichen Weg neue Reize gesetzt bekommen hat. Möglich wurde der Ausflug durch eine Spende des Freundeskreises.