Drucken 

In ihrer Ausgabe vom 14.02.2017 berichtete die Murrhardter Zeitung über das Compassion-Projekt am Heinrich-von-Zügel-Gymnasium:

Einblicke in andere soziale Welten

Compassionprojekt: Murrhardter Gymnasiasten lernen verschiedene Einrichtungen kennen

MURRHARDT (pm). Vor Kurzem besuchten die neunten Klassen des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums im Rahmen des Compassionprojekts zusammen mit den verantwortlichen Lehrerinnen Bianca Balszuweit und Peggy Bauer die Bodelschwinghschule in Murrhardt. Sonderschulkonrektorin Stefanie Drach-Minuth gab den Gymnasiasten eine spannende Einführung in die Struktur und den Unterrichtsalltag der Bodelschwinghschule. Im Anschluss ging es auf einen eindrucksvollen Rundgang durch die Einrichtung, wie das Murrhardter Gymnasium in seinem Bericht wissen lässt. Dabei hielten die vier Mitarbeiter, die im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahrs und Bundesfreiwilligendienstes an der Schule tätig sind, vielfältige Informationen über den Kindergarten, die Grund- und Hauptstufe, die Berufsschule sowie die basale Fördergruppe bereit. Besonderen Anklang fand der Snoezelen-Raum, der therapeutischen Zwecken dient und mit speziellen Licht- und Klangeffekten ausgestattet ist. Durch die Führungen erhielten die Schüler grundlegende Einblicke in die unterschiedlichen Räumlichkeiten, in den im Unterschied zum Gymnasium ganz anderen Schulalltag und in die verschiedensten Fördermaßnahmen für die Kinder und Jugendlichen der Bodelschwinghschule.

Das Compassionprojekt, bei dem soziale Themen sowie die Arbeit in verschiedenen Einrichtungen im Zentrum stehen, ermöglichte den Neuntklässlern im laufenden Schuljahr schon vielfältige Einblicke in die verschiedensten Bereiche des Lebens von Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen. Beispielsweise führten Annette zu Jeddeloh und Joachim Exner die jungen Leute durch die Werkstätten der Paulinenpflege Winnenden in Murrhardt. Am Heinrich-von-Zügel-Gymnasium zu Besuch waren Gabriele Braig von der Gebärdensprachschule der Paulinenpflege Winnenden, Elke Tigli sowie Simon Maier vom Kreisjugendring Rems-Murr, Michael Aalken und Martina Trinkle vom Seniorenhaus Hohenstein sowie Priya Bathe vom VdK Stuttgart. Der Sozialverband konnte übrigens in diesem Schuljahr als neuer Kooperationspartner gewonnen werden. Der VdK begeisterte die Schüler unter anderem mit dem Angebot, einen Alterssimulationsanzug auszuprobieren und sich so besser in die Lage von alten Menschen einfühlen zu können.

In den kommenden Monaten werden die Schüler noch die Möglichkeit haben, sich mit den Aktionskoffern „Blindheit verstehen“ und „Gehörlosigkeit“ der Christoffel-Blindenmission zu beschäftigen. Im Anschluss an die Workshops werden sie Ende April in verschiedenen sozialen Einrichtungen der Umgebung ein einwöchiges Sozialpraktikum absolvieren. Des Weiteren berichtet die Schule, dass sie aufgrund der zahlreichen Stimmabgaben für das Compassionprojekt beim Wettbewerb Sparda-Impuls Fördergelder in Höhe von 500 Euro (Zuschauerpreis) erhalten hat und in Empfang nehmen konnte. Ermöglicht haben dies die vielen Mitstreiter, die ihre Stimme für das Murrhardter Projekt abgegeben haben.