Am 30. November 2016 fand das diesjährige Weihnachtskonzert des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums in der katholischen Kirche St. Maria statt.

Die Murrhardter Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 02.12.2016:

Musik drückt Vorfreude aufs Fest aus

Von Elisabeth Klaper

Schüler, Lehrer und Eltern des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums präsentierten beim Weihnachtskonzert Melodien aus aller Welt

Weihnachten ist das Fest der Freude, des Lichts und des Friedens. Dies vermittelten viele junge Sänger und Musiker voller Sing- und Spielbegeisterung mit harmonisch und rhythmisch stimmigen Darbietungen zahlreicher bekannter Melodien aus aller Welt.

MURRHARDT. Mit einer kurzen symbolischen Lichterprozession vor den Altar versetzte der Unterstufenchor aus Schülern der Klassen fünf bis sieben die Zuhörer in der dunklen, fast voll besetzten katholischen Kirche St. Maria in besinnliche Stimmung. Den Auftakt zum Weihnachtskonzert des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums bildete das schwungvolle Traditional „Licht und Frieden in aller Welt“. Es folgten weihnachtliche Melodien aus verschiedenen Ländern und Kontinenten, temperamentvoll und euphorisch von den Chorsängern mit rhythmischen Bewegungen und Gesten dargeboten.

So gab’s beispielsweise das Gospel „Down in Bethlehem“ und den populären Hit „Last Christmas“ zu hören. Im ironischen „Heiligabendmorgen-Blues“ erzählten die Schüler augenzwinkernd von Frust, Zoff und Missgeschicken, die leicht bei den hektischen Bescherungsvorbereitungen passieren. Viel Freude machten auch rhythmisch betonte afroamerikanische Songs.

Zwischen den Chorbeiträgen trugen Schüler verschiedene Texte über Licht und Frieden vor von Martin Luther King, Rigoberta Menchu, Nelson Mandela und Desmond Tutu.

Mit klaren Stimmen und einfühlsamen, harmonisch präzisen Vorträgen ließ der Mittel- und Oberstufenchor aus Schülern der Klassen acht bis zwölf aufhorchen. Ernst und nachdenklich stimmte das indianische Traditional „Evening Rise“. Dagegen kam die erwartungsfrohe Adventsstimmung zum Ausdruck im festlichen frühbarocken Satz „Machet die Tore weit“ von Andreas Hammerschmidt. Idyllisch klang der durch Louis Armstrong bekannte Klassiker „What a Wonderful World“ von George David Weiss.

Mitreißend wirkte der Coldplay-Hit „Viva la vida“ von Chris Martin, gemeinsam präsentiert von den Schülerchören und der Orchester-Band aus Streichern, Holz- und Blechbläsern. Viel Vergnügen bereitete der fröhlich swingende „Jingle Bells Rock“ von Joe Beal.

Zudem spielten die jungen Musiker auch einige bekannte nicht-weihnachtliche Stücke. Mit wunderschönen Stimmen und klangschönen Darbietungen trat der Lehrer-Eltern-Chor auf. Beschwingt boten die Sänger das heitere englische Traditional „Deck the hall“ dar. Innig intonierten sie die feierliche finnische Weihnachtshymne „Jouluhymni“ von Ahti Sonninen in skandinavischer Tonsprache mit ineinanderfließenden Harmonien.

Heiße Samba-Rhythmen und südamerikanische Lebensfreude prägten die „Cantata Brasil“ von Roger Emersson. Und zum Finale sangen und spielten alle Mitwirkenden gemeinsam fröhlich swingend den Klassiker „Winter Wonderland“ von Felix Bernard.

Mit jubelndem Beifall dankte das Publikum allen Mitwirkenden für das klangfarbenreiche Hörvergnügen. „Alle haben den Zuhörern ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert“, freute sich Oberstudiendirektor Henning Zimmermann über das rundum gelungene Weihnachtskonzert, das einen Höhepunkt im Schulleben darstellt.

Für ihr besonderes Engagement dankte der Schulleiter den Musiklehrerinnen Angela Westhäußer-Kowalski, die den Unterstufenchor und den Lehrer-Eltern-Chor leitet, Veronika Hille, die den Mittel- und Oberstufenchor dirigiert, Anna Koch-Bader, die die Orchester-Band betreut, sowie den Klavierbegleitern Fabienne Zwicker und Dietrich Westhäußer-Kowalski.