Jede Menge Erfahrungswerte aus der Praxis

Orientierungstag für Gymnasiasten: Ehemalige Abiturienten berichteten von Ausbildung und freiwilligem Engagement

MURRHARDT (pm). Er hat sich bewährt: Bereits zum sechsten Mal fand ein Orientierungstag statt, der vom Heinrich–von–Zügel–Gymnasium gemeinsam mit dem Projekt Brückenschlag und der evangelischen Kirchengemeinde Murrhardt organisiert wird. Das Angebot richtet sich an die Schüler der Jahrgangsstufe eins und möchte ihnen verschiedenste Berufswege nach dem Abitur aufzeigen, wie die Organisatoren berichten. Es war viel Zeit, miteinander über die eigenen Zukunftsvorstellungen ins Gespräch zu kommen. Die Schüler hatten außerdem Gelegenheit, an zwei Workshops teilzunehmen, in denen ihnen ehemalige Abiturienten des Gymnasiums von ihren Erlebnissen nach dem Studium berichteten. Zu den Referenten gehörten: Cora Laux (Work and Travel in Australien, Asien und Neuseeland), Elena Sofia Lindl (Auslandsdienst in Bolivien), Hannes Häbich (Freiwilliges soziales Jahr beim DRK und Medizinstudium), Johannes Ernst (Duales Studium), Benjamin Mangold (Freiwilliges soziales Jahr in der Behindertenwerkstatt Murrhardt und FH-Studium), Madlen Müller (Ausbildung Kinderkrankenschwester/duales Studium) und Max Gruber (Bundesfreiwilligendienst in der Gemeinschaftsschule Sulzbach). Die Organisatoren Bärbel Arnold, Peggy Bauer, Martina Fuchs und Holger Mangold freuten sich über 24 interessierte Teilnehmer, die ein sehr positives Fazit zogen. Austausch und Berichte gaben ihnen viele Anregungen, wie es nach dem Abitur für sie weitergehen kann.

Austausch auf Augenhöhe: Gymnasiasten bekamen von Absolventen erzählt, was sie nach dem Abitur in Angriff genommen haben. Foto: Peggy Bauer